Museum Ratingen
Kunst am Bau - Rathaus Ratingen

Ausstellung der qualifizierten
Wettbewerbswmodelle

Ratingen, 2020







Goldene Rautenwaben für Ratingen

Im Rathaus von Ratingen schmücken zehn vergoldete Rauten den Aufgang zum Rathaussaal. Die Oberfläche der Rauten ist im Farbton von 24 karätigem Gold veredelt. Eine Goldraute ist 2 Meter lang und 1,15 Meter breit. Die Konstruktion erreicht eine Gesamthöhe von gut fünf Metern. Sie wirkt massiv und elegant zugleich. Neun Rauten fügen sich zu drei aneinandergrenzende Sechsecke zusammen, dabei bilden drei Rauten jeweils ein Sechseck. Durch die Anordnung der zehnten Raute wird die Illusion eines vierten Sechsecks geschaffen. Der illusionistische Charakter erhält eine zusätzliche plastische Dimension, hervorgerufen durch die Perzeption der Sechsecke als dreidimensionale Würfel. 
Im Gestaltungskonzept finden sich stilisierte Elemente durch die das Werk eine Verbindung mit seinem Standort schafft. Das Sechseck spiegelt die Form des Rathaussaales und stellt eine abstrahierte Reduktion des sechsspeichigen Rads aus dem Wappen der Stadt Ratingen dar. Das Gold erinnert an das Gold der Ratinger Monstranz.
Die Oberflächen der goldenen Rauten spiegeln. Die Betrachtenden spiegeln sich im Gold. Die goldenen Rautenwaben versetzen dem Raum einen goldenen Glanz. Mit aufkommendem Licht steigt die Intensität. Der dekorative Einsatz von Gold hat sich über Jahrtausende bewährt. Zu keiner Zeit hat Gold an seiner Faszination eingebüßt.
Die Hochwertigkeit des Materials steht der praktischen Eleganz des Raums entgegen, bricht sie aber nicht. Die Wand bleibt weiß, der Aufgang zum Rathaussaal wird in seinen Eigenheiten nicht verändert.
Die Kombination aus Form und Material ist zeitlos, modern, prunkvoll, reduziert, abstrakt, illusorisch, geheimnisvoll und dabei sehr ehrlich. Die goldenen Rautenwaben spiegeln Rathaus und Ratsaal glanzvoll. Bürgerinnen und Bürger können sich mit ihnen identifizieren. Durch die verschiedenen Betrachtungsmöglichkeiten der goldenen Rautenwaben selbst werden Freiräume im Denken symbolisiert.
Mit einer Größe von gut fünf Metern Höhe und viereinhalb Metern Breite wird die Gesamtkonstruktion auch von außen gut sichtbar sein.
Grafiken von Mark Wiedemann