Foto Andreas Henk

Sie liegen wie archaische Relikte auf dem Papier. Ihre grafische Körperlichkeit wirkt in manchen Fällen ikonisch, manchmal organisch bei aller Nähe zur geometrischen Grundform. Ihre Binnenstruktur ist zeichnerisch bewegt: Linienbündel bilden dynamisch aufgefächerte Flächen, Punktmengen streuen oder verdichten sich zu Kreisen. Die klar konturierte Form ist gefüllt mit Spuren von Einschreibungen, die bisweilen figürliche Assoziationen auslösen, zumeist aber einem informellen Gewebe poetisch offen gesetzter, subtil gewichteter Einzeichnung gleichen. Abstrakte Formationen mit hohem stofflichem Reiz und beträchtlicher bildlicher Energie.

Ihre Herkunft sieht man den Blättern nicht unbedingt an. Sie sind Abdrücke von Maurerkellen. Burchhard Garlichs hat das Arbeitsgerät mit seinen Einritzungen unverändert übernommen und als Platten für Radierungen genutzt. Ohne kompositorisch überarbeitet zu sein, weisen die Drucke einen hohen ästhetischen Reiz aus. Als Instrument für bauliche, das heißt gestalterische Zwecke liefern die Fundstücke gewissermaßen in einem parallelen Zweig absichtslos Formen mit künstlerischer Qualität.

Mit den Maurerkellendrucken zum Auftakt dieser Ausstellung sind gleich programmatisch einige markante Pflöcke für das Werk des in Oldenburg geborenen Buchhard Garlichs abgesteckt. Das ist das Thema der Architektur, des Bauens, das der Künstler vorzugsweise zeichnerisch aufgreift. Da sind die Geometrie, die Abstraktion und die Konkretion zugleich, auf denen seine Arbeiten fußen. Da ist die Anknüpfung an Funktionalität, die Garlichs mit ästhetischer Formgebung schneidet, die Überblendung von Alltag und Ästhetik. Und da ist die Engführung verschiedener Strukturen, Systeme und semantischer Felder, aus der sich ein neues Wahrnehmungspotenzial entzündet, das den Betrachter verändert gleichermaßen auf die sogenannte reale Wirklichkeit und auf die Formenwelt der Kunst schauen lässt...

Dr. Rainer Beßling zur Ausstellung DYADE, Kunstfoyer Oldenburg, 2016 (Auszug)
aus der Serie “zeichnen, ohne zu zeichnen”

Maurerkellendrucke

Installationsansichten
Kunstakademie Düsseldorf
DYADE, Kunstfoyer Oldenburg